Was Sie beim Start von SEO unbedingt tun sollten

Die Suchmaschinenoptimierung besteht aus sehr vielen Aufgabenbereichen, die sich hier wiederum in weitere Unterbereiche teilen. Je nach Website und Angebot sind die Aufgaben unterschiedlich priorisiert. Dennoch gibt es zu Beginn ein paar Must Do’s, die jeder Seitenbetreiber tun sollte.

1. Search Console
Jeder Webseiten- oder Shopbetreiber sollte die eigene Seite in der Search Console verifizieren und das Tool im Nachgang auch nutzen. Denn ein Eintrag in der Search Console ermöglicht eine saubere und schnellere Indexierung und gibt einen guten Ein- und Überblick zu diversen technischen Daten, Webseitendaten sowie auch Rankings.In der linken Menüleiste können Sie unter „Google Index“ den Indexierungsstatus prüfen und sehen, ob und wie viele Seiten Ihrer Domain indexiert wurden.

2. Webanalyse Tool
Die Messung und das Monitoring von Besucherdaten (Traffic) sind sehr wichtig für diverse Optimierungsmaßnahmen, auch außerhalb von SEO, und Analysen des Besucherverhaltens, sowie auch zu Leads oder Sales und ROI. Sei es Google Analytics oder kostenpflichtige Trackinganbieter. Webanalyse gehört zur Grundausstattung jeder Website.

3. Navigation und Seitenstruktur
Achten Sie darauf, dass es für Ihre Webseitenbesucher einfach ist durch Ihre Seite zu navigieren. Eine gut strukturierte Seitenarchitektur und ein benutzerfreundliches Design machen viel aus und beeinflussen das Userverhalten und am Ende auch Ihren Umsatz.

4. Responsive Design
Lt. Google hat die Suche auf mobilen Endgeräten jene auf Computern und Laptops überholt. Stellen Sie deshalb sicher, dass Ihre Website oder Ihr Shop auf allen Endgeräten gut dargestellt wird. Überlegen Sie auch, welche Inhalte auf mobilen Endgeräten abrufbar sein sollen. Nicht alle Seiten müssen hier abgebildet werden, der Nutzen für den User steht im Vordergrund, nicht das Abbilden und Reinklatschen aller Inhalte.

5. Doppelte Inhalte (Duplicate Content)
Identifizieren und beseitigen Sie doppelte Inhalte. Bei Vielen geht es bereits mit der Erreichbarkeit los, so ist die Seite sowohl unter www.xydomain.de als auch unter http://xydomain.de abrufbar. Eine schnelle Servereinstellung verhindert diese doppelte Erreichbarkeit.Des Weiteren sind doppelte Inhalte generell Ranking-Killer. Sie verwirren damit den Googlebot, weil er nicht weiß, welche der Seiten nun zu dem Thema der Seiten ranken soll. Google sieht doppelte Inhalte immer noch als Spam an und bewertet diese negativ für Ihren Website Score, was wiederum negative Auswirkungen auf Ihr Ranking hat. Mit Hilfe von Tools lässt sich Duplicate Content schnell finden. Sollte es nicht möglich sein, diesen zu verhindern, können Sie mit Canoncials entgegenwirken.

6. Themen-Recherche
Überlegen Sie sich zu Beginn zu welchen Suchbegriffen und Themen Sie in den Suchergebnissen gefunden werden wollen. Der Google Keyword Planer gibt Ihnen eine Übersicht über die Suchvolumina bestimmter Suchbegriffe und splittet diese auf 12 Monate. Die Zahlen sind zwar nicht 100% korrekt, zeigen aber dennoch einen ungefähren Trend.

7. Seitentitel, Description und URL-Struktur
Der Title ist nicht nur wichtig für die Suchmaschinenoptimierung, sondern auch für User, die Ihre Seite in den organischen Suchergebenissen finden. Er sollte das Thema der einzelnen Seite genau darstellen, um Usern schnell eine Info darüber zu geben, worum es auf der jeweiligen Seite geht. Achten Sie darauf, dass Ihre Seiten unterschiedliche Seitentitel haben. Das hilft nicht nur dem Googlebot, sondern auch Ihnen bei der Strukturierung und Kategorisierung Ihrer Seiten. Jede Ihrer Seiten muss daher einen Seitentitel haben. Dieser sollte nicht länger als 60 Zeichen oder 512 Pixel sein.

Da Sie hier nicht viel Spielraum haben, ermöglicht Ihnen die Beschreibung (Meta-Description), den Titel inhaltlich zu ergänzen.

Eine saubere URL-Struktur mit möglichst keinen oder sehr wenigen Parametern unterstützt ebenfalls eine sauberer Struktur.

8. Content Marketing
Bieten Sie Ihren Usern relgemäßig frische und themenbezogene Inhalte. Dies kann in Form eines Blogs, Videos, Tutorials uvm. erfolgen. Dadurch positionieren Sie sich nicht nur als Experte auf Ihrem Gebiet, sondern stärken auch die Verbundenheit der User zu Ihrer Marke. Für SEO hat es ebenfalls einen positiven Effekt, da Sie zu mehr spezifischen Themen ranken und Ihre Sichtbarkeit im organischen Index erhöhen.

9. SEO Tools
SEO Tools gibt es mittlerweile wie Sand am Meer mit unterschiedlichsten Funktionen und auch Preisen.  Dennoch sollten Sie außer der Search Console mindestens eines im Einsatz haben, denn es hilft Ihnen die SEO-Arbeit besser zu monitarisieren, sowie effzienter und schneller zu managen.

10. Eintrag in Google My Business
Gerade für Unternehmen, die ein lokales Geschäft oder Kundenkontakt außerhalb des Internets haben, ist ein derartiger Eintrag sinnvoll. Er macht Sie auffindbar bei der lokalen Suche und unterstreicht zudem Ihre Relevanz.

lokale-suche

Bildquelle: typead.com, unsplash.com

3 Kommentare

  • Mira sagt:

    hey all, I was just cheinck’ out this weblog and I actually admire the idea of the article, and have nothing to do, so if anyone would like to to have an engrossing convo about it, please contact me on AIM, my name is heather smith

  • Forse non mi sono spiegata. Tu hai scritto "Da quello che Chiara ci racconta Viola ha anche un papà bravo e presente della cui esistenza nessuno sembra ricordarsi" e io ho semplicemente detto che non essendo menzionato non si può capire quanto sia presente.

  • http://www./ sagt:

    Awesome!! Actually Bing Webmaster Tools has this feature of submitting the urls and they get indexed quite fast. Was wondering if Google would do it too.. here it is!! Am glad they have done this!! Awesome effort by the Google folks!!

Kommentieren