Jetzt ist es offiziell bestätigt: Google Analytics ist datenschutzkonform

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Prof. Johannes Caspar, und auch Google haben gestern eine Erklärung veröffentlicht, dass Google Analytics ab sofort ohne Beanstandung der deutschen Datenschutzbehörden eingesetzt werden kann.

In den letzten Monaten haben beide Parteien eng zusammengearbeitet und weitere Techniken in das System mit aufgenommen, so dass es für beide Seiten passt und den Datenschutz nicht verletzt.

1. So gibt es das Opt-Out Plugin, mit dem man Google Analytics im Browser ausstellen kann, jetzt für alle gängigen Browser. Es ist ab jetzt verfügbar für Firefox, Internet Explorer, Google Chrome, Safari und Opera. Weiterhin erklärt Prof. Caspar, die Löschung des letzten Oktetts der IP-Adresse erfolgt jetzt innerhalb Europas.

2. Es gibt ein paar kleine Einstellungen, die jeder Webseitenbetreiber, der Analytics als Trackingtool einsetzt, vorzunehmen hat. Um sicher zu stellen, dass das eigene Tracking mit Analytics dem Datenschutz entspricht, ist lt. Google folgendes zu tun:

  • Bitte erwähnen Sie in Ihrer Datenschutzerklärung, dass Google Analytics auf Ihrer Website eingesetzt wird
  • Implementieren Sie die IP-Masken Funktion, die Google Analytics anweist, nicht die vollständige IP-Adresse Ihrer Nutzer zu speichern oder zu verarbeiten
  • Weisen Sie in Ihren Datenschutzbestimmungen auf die Möglichkeit der Deaktivierung der Google Analytics-Funktion mittels eines Browser Add-on hin. Endnutzer können, falls gewünscht, sehr einfach durch Installation dieses Browser Add-on verhindern, dass Analyse-Informationen an Google gesendet werden. Diese Möglichkeit besteht seit über einem Jahr für Google Chrome, Firefox und Internet Explorer, ist jetzt auch für Safari und Opera verfügbar und hat sich als erfolgreiche und effiziente Lösung für die Nutzer erwiesen.
  • Wir haben aktualisierte Nutzungsbedingungen eingeführt, die mit den Datenschutzbehörden abgestimmte Regelungen zur Auftragsdatenverarbeitung beinhalten.

Prof. Caspar ist weiterhin mit Google im Gespräch. Er möchte, dass das Opt-Out Plugin zukünftig auch für Smartphones und Tablets verfügbar sein wird.

Hier geht’s zu den offiziellen Erklärungen von Google und dem Hamburger Datenschutz


ÄHNLICHE ARTIKEL:

Und wer hat diesen Artikel geschrieben?
Mein Name ist Kathrin Siemokat und ich bin die Gründerin der Firma Marketing Performers. Ich freue mich immer über einen interessanten Austausch mit euch. Also keine Scheu - einfach los kommentieren!
Alle Artikel von lesen.

2 Kommentare

  1. Hi,

    ich bin froh, dass diese Diskussion endlich ein Ende hat! Und zum Glück ist es positiv ausgegangen :-)

  2. Hallo.

    Ich find es auch gut. Nutze Analytics für meine Affiliateseiten und hatte immer ein wenig Bammel wegen dem Datenschutz.

    Ich hoffe, dass das Thema Datenschutz und Facebook auch bald zu Ende sein wird und ebenso positiv ausgeht. Wir werden sehen..

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>